Tech News

Technik & Digital

14 Jahre iPad und „Trucks“ dominieren weiterhin



14 Jahre iPad und „Trucks“ dominieren weiterhin

Es ist verrückt, wenn man bedenkt, dass das iPad schon 14 Jahre her ist. Ich bin mir sicher, dass sich viele von Ihnen zu diesem Zeitpunkt nicht daran erinnern, dass dies noch nicht einmal der erste Tablet-PC war. Jahrzehnte der Science-Fiction ließen uns vom Konzept eines wirklich tragbaren Computers träumen, und viele Unternehmen versuchten in den 90er Jahren, eine Version davon zu entwickeln, scheiterten jedoch. Wir können Microsoft für all die Ressourcen danken, die es im Jahr 2002 in seine Tablet-PC-Vision gesteckt hat, aber selbst dieses Ideal erwies sich als seiner Zeit voraus.


Nach vielen Jahren voller Gerüchte wagte Apple am 3. April 2010 endlich den Versuch, es nach einer unserer Lieblings-Keynotes von Steve Jobs am 27. Januar zu versuchen. Ich erinnere mich sogar an den Moment, als er Worte sagte wie: „Und die Frage ist in letzter Zeit aufgetaucht; Gibt es weltweit Platz für eine dritte Gerätekategorie? Etwas, das zwischen einem Laptop und einem Smartphone liegt.


Es stellte sich heraus, dass das iPad der ersten Generation viel weniger ausfiel, als viele erwartet hatten, und das war vielleicht das Geheimnis seines anfänglichen Erfolgs. Nach jahrelangen Gerüchten war Apples erstes Tablet das komplette Gegenteil von dem, was Microsoft mehr als ein Jahrzehnt zuvor auf den Markt gebracht hatte. Viele erwarteten, dass es sich hierbei um eine Tablet-Version des Mac handeln würde, aber am Ende ähnelte es eher einem größeren iPhone. Natürlich klingt diese Idee heutzutage lächerlich, wenn ein iPhone 15 Pro Max über ein 6,7-Zoll-Display verfügt, aber im Jahr 2010 hatte das iPhone 3GS kaum weniger als die Hälfte dieser Grundfläche.

Ich erinnere mich an einen Tag, an dem Steve Jobs diesen Ansatz trotz aller anfänglichen Kritik bekanntermaßen verteidigte. Wie das iPhone war auch dieses neue Tablet nicht so leistungsstark wie ein Computer, aber das wollte es ja auch nicht sein. Es sollte eine bessere Lösung für die Millionen von Menschen sein, die für grundlegende Aufgaben wie Surfen im Internet oder Beantworten von E-Mails keinen Laptop benötigten. Die Idee bestand eigentlich darin, den gesamten Komfort des iPhone auf eine größere Leinwand zu bringen. Später erfuhren wir sogar von Steve selbst, dass das ursprüngliche Projekt das iPad war, bis ihm klar wurde, dass es eine weitaus bessere Strategie wäre, zuerst mit dem Telefon zu beginnen.


Ich denke sogar, dass der anfängliche Preis ein klares Indiz dafür war, dass Apple nie darauf aus war, mit dem PC zu konkurrieren. 499 US-Dollar waren viel weniger Geld als viele vorhergesagt hatten und weit unter dem, was ein Tablet-PC kosten würde. Stattdessen bestand das eigentliche Ziel darin, den Benutzern eine bessere Alternative zum inzwischen verstorbenen Netbook zu bieten, das, wie Steve einmal sagte, in nichts besser war.

Das erste iPad kam Monate bevor wir wussten, was ein Retina-Display sein würde, auf den Markt. Es gab keine Kameras, da FaceTime erst im Juni richtig startete. Sogar der Apple Pencil musste noch sechs Jahre warten, da Steve Jobs völlig gegen das Konzept eines Stifts war. Mit diesem Grundpreis für die Einführung bekam man magere 16 GB Speicher, einen einzelnen Basislautsprecher und den 30-Pin-Anschluss, an den sich viele von Ihnen vielleicht nicht erinnern. In jeder Hinsicht war das iPad ein Begleitgerät, das bestimmte Dinge besser konnte als seine Alternativen, aber es war nicht unbedingt ein Produkt, das diese ersetzen sollte.


In einem anderen berühmten Interview, das sich ebenfalls mit der damaligen Situation befasste, verglich Steve Jobs sogar Computer mit Lastwagen und behauptete kühn, dass der Markt in Zukunft stärker von Post-PC-Geräten wie dem iPad oder dem iPhone abhängig sein würde. Ebenso wie Lastkraftwagen gäbe es auch PCs noch, sie würden jedoch aufgrund der Weiterentwicklung spezialisierterer Geräte für weitaus weniger Tätigkeiten benötigt.

Interessant ist, dass sich Steves Gedankengang beim ersten Versuch als richtig erwiesen hat. Das iPad übertraf die Verkaufserwartungen bei weitem, und zwar so sehr, dass Apple in einem völlig untypischen Schritt das iPad 2 nur 11 Monate nach dem ersten auf den Markt brachte. Der Komfort, den dieses einfachere Tablet mit sich brachte, war so groß, dass wir schnell sahen, wie Motorola das erste Android-Tablet auf den Markt brachte und so weiter und so weiter.


Man könnte meinen, dass wir inzwischen eine Welt voller Autos und weniger Lastwagen wären, aber die Realität ist, dass das Ideal nicht von Dauer war. Jahre später begannen die iPad-Verkäufe zu sinken, und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schlecht es bei Android-Tablets lief. Zu diesem Zeitpunkt bin ich mir nicht sicher, ob Steve bereit war, den Erfolg des Phablets auf Geräten wie dem Galaxy Note zu sehen, so dass ein paar Jahre später sogar Apple diesem Trend folgen musste. Wenn man den Aspekt bedenkt, dass man über ein großes Telefon verfügt, das Tablet-Aufgaben erledigen kann, und das Tablet nicht so leistungsstark ist, dass es den Computer für alles ersetzen kann, wird es kompliziert.

Alles in allem hätte ich als Letztes erwartet, dass der A4-Chip, den Apple mit diesem ersten iPad eingeführt hat, letztendlich zur besten langfristigen Strategie des Unternehmens überhaupt wurde, da Apple Silicone zum Paradigmenwechsel wurde, der den Mac verjüngte. Wir befinden uns vielleicht nicht unbedingt in der Post-PC-Ära, die Steve sich vorgestellt hat, aber Apple Silicone hat den Markt in eine Richtung gedrängt, die den Verbrauchern endlich die dünnen, leichten und tragbaren Computer bietet, denen herkömmliche PCs niemals gerecht werden könnten. Wir haben uns jahrelang gefragt, warum Apple iPads weiterhin mit solch leistungsstarken A-Chips ausstattet, bis uns klar wurde, dass das iPad der Prüfstand für die M-Realität war, die wir heute haben.


2023 war jedoch ein interessantes Jahr, da es das erste Mal war, dass Apple überhaupt keine iPads auf den Markt brachte – obwohl einige neue Modelle später in diesem Monat auf den Markt kommen sollen – und wir davon ausgehen, dass das Unternehmen dies endlich grundlegend überarbeiten wird Kategorie wurde seit dem ersten Tag benötigt. In 14 Jahren iPad hat sich diese Produktpalette in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt, sogar bis zu dem Punkt, dass man sich wirklich fragen muss, ob man wirklich einen Computer braucht. Wir haben jetzt mehr iPad-Varianten als je zuvor, aber ich bin immer noch der Meinung, dass iPadOS das ist, was zwischen dieser neuen Idee steht, dass wir Apples Werbung zum Thema „Was ist ein Computer“ zustimmen.



Source link