Tech News

Technik & Digital

X wird möglicherweise bald ID-Verifizierungsprüfungen für XBlue-Abonnenten hinzufügen


Während das XBlue-Abonnementangebot von

Das könnte noch ein größerer Schwerpunkt werden, wenn X damit experimentiert neue Elemente zur Identitätsprüfungdas würde für mehr Sicherheit in der App sorgen.

X wird möglicherweise bald ID-Verifizierungsprüfungen für XBlue-Abonnenten hinzufügen

Wie Sie in diesem Beispiel sehen können, das von einem App-Forscher geteilt wurde Nima OwjiX testet ein neues Element, das es XBlue-Abonnenten ermöglichen würde, ihren von der Regierung ausgestellten Ausweis zu überprüfen.

Das Interessanteste in diesem Zusammenhang ist jedoch, dass der Wortlaut darauf hindeutet, dass XBlue-Abonnenten möglicherweise irgendwann eine Bestätigung eines amtlichen Ausweises vorlegen müssen, um alle XBlue-Funktionen freizuschalten.

Derzeit müssen Sie für die Verifizierung in der App keine offiziellen Ausweisdokumente vorlegen, sondern lediglich die Vorlage eine Telefonnummer und eine Zahlungsoption, und X akzeptiert, dass Sie eine echte Person sind. Das ist offensichtlich keine narrensichere Methode zur Identifizierung, aber X ist der Ansicht, dass die „Zahlungsüberprüfung“ derzeit einen ausreichenden Anreiz für Bot- und Spam-Booster darstellt, da sie dadurch effektiv vom Markt verdrängt werden, zumindest im Hinblick auf die Erzielung maximaler Beiträge erreichen.

X hat außerdem die Anzahl der DMs, die Nicht-Abonnenten senden können, begrenzt und alle Benutzer standardmäßig so eingestellt, dass sie DMs nur von Abonnenten erhalten, was die Möglichkeit eines nicht zahlenden Benutzers, andere in der App zu spammen, weiter einschränkt. Aber es ist für Betrüger immer noch möglich, Armeen gefälschter kostenloser Konten einzurichten und alles, was sie wollen, über die X-Plattform zu verbreiten. Und da nur ein Bruchteil des App-Publikums für XBlue bezahlt, ist die volle Wirkung als Tool zur Bot-Bekämpfung nicht so wirkungsvoll, wie sie sein könnte.

Wenn X jedoch versuchen würde, Benutzer dazu zu bringen, ihren Regierungsausweis mit ihrem Konto zu verknüpfen, könnte dies die Messlatte noch höher legen und den Einfluss von Spammern und Trollen weiter begrenzen, zumindest über verifizierte Profile.

Und wenn

Dies würde jedoch auch eine Menge manueller Überprüfungen seitens Denn mit 80 % weniger Personal verfügt X einfach nicht über die Kapazitäten, die Ausweisdokumente von Personen manuell zu überprüfen, um zu bestätigen, dass sie die sind, die sie angeben, obwohl dies bei X-Abonnenten möglich wäre, wenn man bedenkt, dass weniger als 0,5 % der Nutzer der App vorhanden sind zahlen für diesen Service.

Die Frage ist dann, ob es wirkliche Auswirkungen hätte?

Sicherlich würde dies die Verwendung verifizierter Profile für Spam einschränken, was tatsächlich eine erhebliche Veränderung darstellen könnte, während es wahrscheinlich auch den Missbrauch verifizierter Profile für Betrugsversuche mit Identitätsdiebstahl oder Ähnlichem verringern würde, da sie mit einer tatsächlichen Person verknüpft werden könnten Person.

Gleichzeitig dürften viele

Aber es könnte ein Schritt in die richtige Richtung sein und einen der Hauptschwerpunkte von Elons Kauf der App angehen.

Eigentlich ist die ID-Prüfung die einzige Möglichkeit, Spam zu eliminieren, aber sie ist so arbeitsintensiv, dass keine Plattform in der Lage ist, sie effektiv genug durchzuführen. LinkedIn testet in den USA einen neuen Ansatz, während Meta im Rahmen seines Meta Verified-Dienstes eine ID-Bestätigung verlangt, aber noch keine Plattform eine wirksame ID-Verifizierung in großem Umfang eingeführt hat.

Es sieht so aus, als ob X das auch nicht kann, aber vielleicht reicht das als Mittel zur Verhinderung von Missbrauch durch verifizierte Konten aus, um schwerwiegenden Missbrauch zu bekämpfen.





Source link