Tech News

Technik & Digital

X So entfernen Sie die Option zum Ausblenden des blauen Häkchens


Die Tatsache, dass X dies überhaupt als Option angeboten hat, ist eine Anklage gegen sein eigenes Produkt, während die Tatsache, dass es es jetzt entfernt, noch weniger logisch ist.

Aber…

X So entfernen Sie die Option zum Ausblenden des blauen Häkchens

Ja, X (ehemals Twitter) benachrichtigt Benutzer, die derzeit ein blaues Häkchen in der App haben, dass dies bald der Fall sein wird Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, es auszublenden.

Wenn Sie sich also für Ihr Häkchen schämen und nicht möchten, dass die Leute wissen oder denken, dass Sie Elon Geld für die Nutzung seiner App geben, haben Sie bald keine andere Wahl.

Dies ist wahrscheinlich eine Reaktion auf die kürzliche Ankündigung von X, dass alle Benutzer mit 2.500 verifizierten Followern ein kostenloses Häkchen in der App erhalten.

Das führte dazu, dass viele prominente ehemalige Twitter-Nutzer ihre Häkchen zurückbekamen, obwohl sie diese nicht wollten und auch nicht als diejenigen angesehen werden wollten, die für das Häkchen bezahlten. Viele von ihnen haben es also einfach versteckt, aber jetzt entfernt X diese Option, was bedeutet, dass im Stream mehr blaue Häkchen angezeigt werden.

Warum sollte X die Option entfernen?

Nun, X sieht das blaue Häkchen als Signal der Authentizität und möchte es teilweise als Anti-Bot-Maßnahme nutzen. Bots können nicht für Konten bezahlen, daher handelt es sich nach Ansicht von X bei allen Konten mit blauen Häkchen um echte, echte Personen.

Je mehr echte Personen blaue Häkchen haben, desto mehr fallen die Profile ohne diese als potenzielle Bots auf, was ihr Ansehen in der App verringert, und X hofft wahrscheinlich, dass durch die stärkere Sichtbarkeit der Häkchen der Druck erhöht wird Nicht-Abonnenten sollten darüber nachdenken, mehr zu zahlen, um mit den anderen gleichzuziehen.

Aber das wird nicht funktionieren.

Warum? Denn wie es X selbst getan hat notiertDie überwiegende Mehrheit der Benutzer (80 %) postet oder interagiert nie in der App und sieht sich Beiträge auf X im „schreibgeschützten“ Modus an. Wenn Sie sowieso nichts posten, warum sollte es Sie dann interessieren, ob Sie ein Häkchen haben oder nicht, während der Schritt von X, blaue Häkchen zu verkaufen, es als Statussymbol völlig entwertet hat, weshalb eine Option zum Ausblenden hinzugefügt werden musste? der Marker an erster Stelle.

Mit anderen Worten: X hat ein zentrales Wertversprechen seines Premium-Abonnementangebots (das blaue Häkchen) untergraben, indem es es an jeden verkauft hat, der bereit ist zu zahlen. Das bedeutet, dass niemand mehr viel Wert auf den Marker legt und die meisten Benutzer keinen Grund mehr sehen, dafür zu bezahlen.

Es hilft nicht, mehr Benutzer dazu zu zwingen, das Häkchen anzuzeigen, da es einfach nichts mehr wert ist und wenn Sie nicht für die anderen Funktionen von X Premium bezahlen, stellt die Markierung an sich nicht mehr den Mehrwert dar, den sie einmal hatte mag gewesen sein.

Der ganze Vorstoß zur Reform der Verifizierung war wirklich ein Chaos.

X-Besitzer Elon Musk hatte ursprünglich versprochen, das auszurotten System „Herren und Bauern“. der Verifizierung in der App, indem er blaue Häkchen für jedermann verfügbar machte, was er auch als eine Möglichkeit ansah, einen Haufen mehr Umsatz für die App zu generieren.

Tatsächlich prognostizierte Musk in seinem ursprünglichen Pitch an potenzielle Investoren für seine Twitter-Übernahme, dass X Premium bis Ende letzten Jahres 9 Millionen Abonnenten haben würde, bevor es bis 2028 auf 104 Millionen zahlende Nutzer ansteigen würde. Musk sah auch einen Weg dorthin Das Unternehmen erwirtschaftet bis 2028 26,4 Milliarden US-Dollar, davon 10 Milliarden US-Dollar aus Abonnements.

Aber nichts davon wird auch nur annähernd passieren.

Bisher hat X Premium immer noch weniger als eine Million Abonnenten oder weniger als 0,5 % der gesamten Nutzerbasis von X. Bestenfalls würde X Premium rund 50 Millionen US-Dollar pro Jahr für das Unternehmen einbringen, obwohl es aufgrund der variablen Premium-Abonnementpreise schwierig ist, genau zu wissen, wie viel es verdient.

Anreize wie der Zugang zu seinem Grok-Chatbot hatten offenbar keine große Wirkung, und ohne einen größeren Mehrwert ist es schwer vorstellbar, wie Musk und X mehr Abonnenten anlocken werden.

Der Gruppenzwang durch die erzwungene Anzeige blauer Häkchen wird wahrscheinlich kein großes Element sein, während der Wegfall von X Premium für Leute mit vielen Anhängern genau das „Herren-und-Bauern“-System wieder in Gang zu bringen scheint, das Musk zu beseitigen gelobte.

Aber ich denke, es muss auch etwas versucht werden, insbesondere da der Gesamtumsatz von X im Jahr 2023 tatsächlich um die Hälfte auf 2,5 Milliarden US-Dollar zurückgeht.

Ich kann mir wirklich nicht einmal vorstellen, wie X über die US-Wahlen hinaus in Betrieb bleiben soll.

Werbetreibende scheinen immer noch zu zögern, zur App zurückzukehren, was sich erheblich auf die Werbeeinnahmen ausgewirkt hat, während die Abonnenten, wie bereits erwähnt, Elons Prognosen nicht einmal annähernd entsprechen. Und selbst mit 80 % weniger Personal muss X immer noch eine Menge Kosten decken, zu denen auch der Kauf teurer GPUs für die Stromversorgung seiner KI-Elemente gehört.

Daher bin ich mir nicht sicher, ob die derzeitige Einnahme noch lange ausreichen wird.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum xAI jetzt zusätzliche Investitionen in Höhe von bis zu 4 Milliarden US-Dollar anstrebt und warum X alles daran setzt, Werbepartner auf jede erdenkliche Weise zurückzulocken.

Wenn Elon xAI und

Aber selbst dann ist es schwer vorstellbar, wie dies alles als Teil von Musks „Alles-App“-Plan zusammenpassen soll.

Wie viele angemerkt haben, war Elon in der Vergangenheit in der Lage, scheinbar unmögliche Widrigkeiten zu überwinden, und hat an bedeutenden technologischen und branchenspezifischen Veränderungen mitgewirkt. Aber vielleicht hat er dieses Mal mehr abgebissen, als er kauen kann, und schnelleres Kauen ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg.





Source link