Tech News

Technik & Digital

Nintendo spielt mit über 8000 Yuzu-Gabeln den Hammer


Die zentralen Thesen

  • Nintendos aggressive DMCA-Aktionen gegen Yuzu-Forks haben andere Emulatoren im laufenden Kampf unberührt gelassen.
  • Die rechtliche Unklarheit rund um die Emulation bleibt bestehen, und Nintendos Vorgehen zwingt Projekte dazu, sich in trüben Gewässern zu bewegen.
  • Yuzus Untergang hat die Emulationsbemühungen nicht beendet, aber die Projekte sind jetzt vorsichtig, um Nintendos juristischem Zorn zu entgehen.


Nintendos anhaltender Krieg gegen die Switch-Emulation geht im Stillen weiter, während das Unternehmen weiterhin DMCA-Kampf gegen jeden spielt, der das jetzt nicht verfügbare Yuzu-Projekt auf GitHub abspaltet. Nintendo sorgte Anfang des Jahres für erhebliche Kontroversen, nachdem die Entwickler des beliebten Nintendo Switch-Emulationstools bekannt gaben, dass sie die Entwicklung aufgrund anhaltender rechtlicher Anfechtungen seitens Nintendo einstellen würden.

Verwandt

Ich mache mir Sorgen um die Zukunft der Emulation

Die Schließung von Yuzu hat die Emulations-Community in Aufruhr versetzt, und es ist schwer zu sagen, was die Zukunft bringt

Nintendo hat Yuzu-Forks im Visier

Anfang des Jahres zwang Nintendo die Entwickler des Switch-Emulators Yuzu nach einer Reihe von Klagen effektiv dazu, die Entwicklung einzustellen. Yuzu musste sich außergerichtlich auf eine beträchtliche Summe (2,4 Millionen US-Dollar) einigen, und der Vertrieb der beliebten Emulationssoftware wurde eingestellt. Zuvor war Yuzu einer der beliebtesten Emulatoren für die Nintendo Switch.


Nach dieser Klage nutzte Nintendo das DMCA, um aggressiv Maßnahmen gegen jeden zu ergreifen, der Yuzus Code verfälschte oder veränderte, sowie gegen bestehende Vertriebsmethoden. Allein auf GitHub wurden letzte Woche über 8000 gespaltene Versionen des Quellcodes (offenbar ohne große Rücksicht auf das Ausmaß der Änderung) entfernt. Diese Abschaltung war so weit verbreitet, weil GitHub automatisch alle Forks eines bestimmten Repositorys deaktiviert, wenn das übergeordnete Repository abgeschaltet wird.

Andere Switch-Emulatoren sind weiterhin verfügbar

Yuzu ist bei weitem nicht der einzige Emulator im Internet


Während Nintendo ursprünglich Yuzu im Visier hatte, sind weiterhin andere Emulatoren verfügbar. Dafür scheint es einen Grund zu geben – es wird seit langem behauptet, dass Yuzu illegal erworbene kryptografische Schlüssel und Quellcode aus einem Nintendo Switch-Entwicklungskit verwendet, um Nintendos TPMs (technologische Schutzmaßnahmen) zu umgehen. In Kombination mit der Tatsache, dass Yuzu eine Abonnementgebühr für Early-Access-Builds des Projekts verlangte, dürfte dies bei Nintendo zu mehr Aufmerksamkeit geführt haben als anderen beliebten Forks.

Die auf GitHub veröffentlichte DMCA-Mitteilung scheint dies zu bestätigen, einschließlich des folgenden Zitats unter der Überschrift „Wie ist das angeklagte Projekt darauf ausgelegt, Ihre technischen Schutzmaßnahmen zu umgehen?“


Insbesondere umgeht Yuzu illegal die technischen Schutzmaßnahmen von Nintendo und betreibt illegale Kopien von Nintendo Switch-Spielen. Nintendo Switch-Spiele werden mit proprietären kryptografischen Schlüsseln (prod.keys) verschlüsselt, die vor unbefugtem Zugriff auf und Kopieren der urheberrechtlich geschützten Spiele schützen. Während des Betriebs verwendet yuzu notwendigerweise nicht autorisierte Kopien dieser kryptografischen Schlüssel, um nicht autorisierte Kopien von Nintendo Switch-Spielen oder ROMs zur Laufzeit oder unmittelbar vor der Laufzeit ohne die Genehmigung von Nintendo zu entschlüsseln.

Da sich Yuzu außergerichtlich mit Nintendo geeinigt hatte, wurde der wahre Umfang der Ansprüche Nintendos nie öffentlich bestätigt.

Andere beliebte Emulatoren wie Ryujinx befinden sich noch in der Entwicklung und stehen zum Download bereit. Andere dieser Emulatoren, nämlich Suyu und Sudachi, wurden von Nintendo separat ins Visier genommen. Discord hat die Server für beide Emulatoren heruntergefahren und die Konten mehrerer Entwickler gesperrt, wie von berichtet Der Rand. Discord gab keine Auskunft darüber, ob die Server und Konten aufgrund einer angeblichen Verbindung zu Yuzu oder aufgrund ihrer Handlungen im Zusammenhang mit Suyu und Sudachi gesperrt wurden.


Die Emulation befand sich rechtlich schon immer in einem unklaren Zustand, wie wir bereits zuvor auf XDA berichtet haben. Letztendlich bedeuten die TPMs von Nintendo, dass jedes Spiel, das auf inoffizieller Hardware läuft, einer illegalen Umgehung bedarf – da Nintendo selbst keine Möglichkeit bietet, einen Emulator oder eine alternative Hardware legal zu zertifizieren oder Zugang zu den Verschlüsselungsschlüsseln zu erhalten, die zum Rippen eines Spiels selbst erforderlich sind .

So gut erklärt von GamesRadar+, Nintendo verwendet einen wenig bekannten Teil des Urheberrechts sowie eine liberale (aber bisher akzeptierte) Auslegung, die bedeutet, dass alle Tools, die mit der Absicht entwickelt wurden, seine TPM-Maßnahmen zu umgehen, automatisch illegal sind. Diese Interpretation wurde verwendet, um andere beliebte Tools zum Rippen und Klonen von Switch-Spielen zu verfolgen, nämlich SigPatch-Updater und LockPick.


Nintendo Wii-Emulatoren hatten ähnliche Probleme

Der Dolphin-Emulator sorgte im Jahr 2023 für zahlreiche KontroversenDelphin-Emulator

Dieses Argument wurde bereits auf verschiedene Weise ausgetragen, aber es bringt Emulatoren in eine schwierige Lage. Letztes Jahr kündigte Dolphin Emulator, der beliebte Nintendo Wii-Emulator, seine Veröffentlichung auf Steam an. Valve blockierte dies nach Kontakt mit Nintendo und forderte stattdessen, dass Dolphin selbst eine Einigung mit Nintendo erzielt. Der Knackpunkt hier war der Common Key der Wii – ein gemeinsamer Verschlüsselungsschlüssel, der in der Hardware aller Nintendo Wii gespeichert ist und zum Entschlüsseln der Disc verwendet wird. Dieser Schlüssel war seit Jahren öffentlich bekannt und hatte für Dolphin keine nennenswerten Konsequenzen, aber ihr damaliger Blogbeitrag verdeutlicht, in welch prekärer rechtlicher Situation sich Dolphin in Bezug auf die weitere Verbreitung von Nintendos privaten Schlüsseln befindet.

In ihrem Blog-Beitrag erklären die Dolphin-Entwickler, dass sie sich eigentlich nicht in rechtlicher Gefahr sehen und in der Vergangenheit bereits rechtlichen Rat eingeholt haben. Auch dieses Argument wurde jedoch noch nicht vor Gericht geprüft.

Nintendo hält die Linie bewusst grau

Emulationsprojekte sind gezwungen, in trüben Gewässern zu agieren

Nintendo-Switch-OLED_1-1


Die Art der jüngsten DMCA-Aktivitäten von Nintendo und die Ablehnung von Steam durch Dolphin machen es äußerst schwierig, wirklich vorherzusagen, wo die Grenze dafür liegt, was Nintendo für akzeptabel hält und was nicht. Es ist nicht klar, ob Nintendo jegliche Emulation ablehnt. Es ist möglich, dass Nintendo versucht, die Emulation auf eine Art und Weise zu kontrollieren, die die Möglichkeit einer gerichtlichen Pattsituation vermeidet, die die Community aufrütteln und am Ende einen rechtlichen Präzedenzfall schaffen könnte, der den Fall der Emulation stützt.

Das Einbeziehen von proprietärem Quellcode ist offensichtlich ein Tabu, aber das anhaltende Überleben von Dolphin und Yuzus Untergang lassen Fragen offen, wie man Verschlüsselungsschlüssel legal erwerben und nutzen kann. Ebenso gefährden die aggressiven Bemühungen von Nintendo gegen Projekte, die das TPM der Switch an anderer Stelle gefährden, jegliche Emulation möglicherweise dem DMCA. Auch die Auswirkungen der Kommerzialisierung von Yuzu auf Nintendos Aktionen sind unklar.


Yuzu ist tot, aber noch mehr werden weiterleben

Nach diesem Vorfall sind Emulationsprojekte bestrebt, keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen (wie berichtet von Der Rand) und möglicherweise den Zorn von Nintendo provozieren; wahrscheinlich in einem stillschweigenden Eingeständnis, dass sie (wie Yuzu) möglicherweise keinen Zugang zu den Mitteln haben, die sie für den Aufbau ihrer Rechtsverteidigung benötigen, wenn der Goliath des Glücksspiels anklopfen würde. Die andere Gefahr für diese Unternehmen besteht, wie Bleem leider in den 1990er Jahren feststellen musste, darin, dass eine wirksame Verteidigung keine Garantie für das langfristige Überleben ist.

Trotz der ungewissen Zukunft der Emulation bin ich im Grunde zuversichtlich. Obwohl Nintendo weitgehend immun gegenüber den Sorgen der öffentlichen Meinung ist, scheint es vorsichtig zu sein, dass der totale Krieg gegen die Emulation erhebliche Gegenreaktionen hervorrufen wird; eine Gegenreaktion, die zu rechtlichem Druck oder Änderungen zur Klärung der Position von Emulation und Softwarearchivierung führen könnte. Wir müssen abwarten und sehen, was die angekündigte Switch 2 in dieser Hinsicht bietet, aber sie wird mit ziemlicher Sicherheit über einen neuen Satz gesperrter Kopierschutzmaßnahmen verfügen.



Source link