Tech News

Technik & Digital

Microsoft Edge erhält fortschrittliche KI-gestützte Bildbearbeitungstools


Die zentralen Thesen

  • Microsoft Edge integriert nach und nach KI-gestützte Funktionen wie Copilot Notepad und Designer für die Bildbearbeitung.
  • Diese Funktionen stehen derzeit nur in der kanarischen Niederlassung zum Testen zur Verfügung, bevor sie möglicherweise für die Öffentlichkeit freigegeben werden.
  • Copilot Notebook bietet eine höhere Zeichenbeschränkung für Eingabeaufforderungen und beteiligt sich nicht an Gesprächen wie normales Copilot.


Wenn Sie in den letzten Tagen Microsoft Edge verwendet haben, ist Ihnen wahrscheinlich aufgefallen, dass Copilot sich langsam Einzug hält. Der Riese aus Redmond hat seiner gesamten Software, seinen Diensten und Websites langsam KI-gestützte Funktionen hinzugefügt Edge ist keine Ausnahme. Es begann mit einer einfachen Chatbot-Oberfläche und hat sich nun auf immer mehr Funktionen innerhalb des Browsers ausgeweitet, bis es schwierig wurde, Edge zu verwenden, ohne Copilot irgendwo zu sehen.

Nun sieht es so aus, als würde Microsoft Copilot um eine neue Welle KI-gestützter Funktionen erweitern. Dazu gehört die Hinzufügung der Copilot Notepad-Funktion sowie die Designer-Integration, mit der Sie ein Bild bearbeiten können, das Sie online finden.

Verwandt

Microsoft Copilot: Was ist das und wie funktioniert es?

Ist Microsoft Copilot derzeit der beste KI-Chatbot, der verfügbar ist?

Microsoft Edge nutzt Designer für die KI-gestützte Bildbearbeitung

Copilot-Dall-E-3


Wie entdeckt von Windows Neueste, Microsoft Edge erhält zwei leistungsstarke KI-Tools. Derzeit sind diese Funktionen in der Release-Version des Browsers nicht verfügbar. Das ist die Version, die standardmäßig auf einem Windows-PC installiert ist. Diese beiden Funktionen sind nur in der kanarischen Niederlassung zu finden, wo Microsoft Updates für seinen Browser testet, bevor er sie der Öffentlichkeit zugänglich macht. Es gibt zwar keine strikte Garantie dafür, dass sie es in den Release-Zweig schaffen, Features schaffen es aber in der Regel bis zum Ende.

Die erste der beiden KI-gestützten Funktionen ist die Designer-Integration. Microsoft Edge verfügt über eine praktische Option zum Bearbeiten von Bildern, mit der Sie mit der rechten Maustaste auf ein Bild klicken können, das Sie auf einer Website sehen, die Option auswählen und das Bild nach Ihren Wünschen bearbeiten können, bevor Sie es speichern. Die Funktion ist nicht sehr ausgereift und Sie werden wahrscheinlich einen Bildeditor für tiefergehende Anpassungen verwenden wollen, aber sie ist vorhanden.


Microsoft will das jedoch ändern. Bei der neuesten Version von Microsoft Edge Canary wird durch Auswahl von „Bild bearbeiten“ stattdessen Designer aufgerufen. Falls Sie zum ersten Mal davon hören: Designer ist der wichtigste Microsoft-Zweig für die KI-Bildbearbeitung und -Generierung. Wenn Sie jemals ein KI-Bild mit Copilot erstellt haben, ist es wahrscheinlich über Designer erfolgt. Mit dieser erweiterten App können Sie erweiterte Aktionen ausführen, z. B. das Entfernen von Hintergründen.

Das Copilot-Notebook macht sich auf den Weg zu Microsoft Edge

Die Copilot Notebook-Funktion

Zusätzlich zur Designer-Integration hält auch das Copilot Notebook Einzug in den Browser. Dabei handelt es sich um ein Tool, das Sie bereits in der Webversion von Copilot verwenden können. Damit ist die Eingabeaufforderung auf 18.000 Zeichen begrenzt. viel mehr als die reguläre Grenze von 4.000 Zeichen. Dadurch können Sie viel mehr Kontext hinzufügen und sind hilfreich, wenn Sie Copilot Text zum Analysieren und Optimieren geben möchten.


Notebook verfügt außerdem nicht über den Chat-Stil, den der normale Copilot verwendet. Anstatt ein Gespräch mit dem Chatbot zu führen, geben Sie ihm stattdessen eine Aufforderung und lassen ihn im luftleeren Raum eine Antwort generieren. Dies ist eine gute Möglichkeit, eine Eingabeaufforderung zu optimieren, ohne dass sie durch frühere Antworten beeinflusst wird.

Eine Zeit lang war diese Funktion nur in der Webversion von Copilot verfügbar. In der neuesten Canary-Version ist Notebook jedoch im Copilot-Tool enthalten, das Sie über die Schaltfläche oben rechts öffnen können. Das bedeutet, dass Sie unabhängig von der Website, auf der Sie sich befinden, große Textmengen generieren können.

Beide Funktionen sind standardmäßig nicht aktiviert. Sie müssen mit der rechten Maustaste auf die Canary-Verknüpfung klicken, „Eigenschaften“ auswählen, in das Feld „Ziele“ klicken und am Ende des Ziels Text hinzufügen, um die einzelnen Funktionen freizuschalten. Fügen Sie für die Designer-Funktion „–enable-features=msEditImageWithDesigner“ und für die Notebook-Funktion „–enable-features=msEdgeChatNotebookHeaderIcon“ hinzu. Allerdings sind die Funktionen noch nicht für alle Canary-Benutzer verfügbar, sodass Sie möglicherweise nicht sofort darauf zugreifen können.




Source link