Tech News

Technik & Digital

Microsoft arbeitet möglicherweise an einem Konkurrenten zu ChatGPT von OpenAI


Microsoft und OpenAI pflegen eine Partnerschaft über Copilot, aber die Dinge werden in Zukunft möglicherweise nicht mehr so ​​rosig sein.

Bildnachweis: Unsplash

Die zentralen Thesen

  • Berichten zufolge entwickelt Microsoft ein neues KI-Modell mit dem Codenamen „MAI-1“, möglicherweise um direkt mit ChatGPT zu konkurrieren.
  • Das neue Modell könnte eine Abkehr von OpenAIs ChatGPT signalisieren und möglicherweise Auswirkungen auf die Beziehung von Microsoft zum Unternehmen haben.
  • Obwohl nur wenige Details vorliegen, deuten Spekulationen darauf hin, dass die neue KI neben Copilot auch für Nischenzwecke wie die Unternehmensführung eingesetzt werden könnte.


Heutzutage scheint jedes große Unternehmen sein eigenes KI-Modell zu haben, und bei Microsoft ist das nicht anders. Es stellt sich jedoch eine kleine Wendung heraus, dass der Redmonder Riese Berichten zufolge an einem anderen KI-Modell arbeitet, um direkt mit ChatGPT zu konkurrieren. Wenn dies wahr ist, könnte dies eine große Erschütterung für die Pläne des Technologieriesen für die Weiterentwicklung von Copilot bedeuten.

Verwandt

Microsoft Copilot: Was ist das und wie funktioniert es?

Ist Microsoft Copilot derzeit der beste KI-Chatbot, der verfügbar ist?

Gerüchten zufolge arbeitet Microsoft an einem eigenen AI-LLM-Modell

Nahaufnahme einer Laptoptastatur mit darüberliegendem Microsoft Copilot-Logo

Wie entdeckt von Neowinein aktueller Artikel über Die Information berichtet, dass Microsoft an einem KI-Modell arbeitet. Glaubt man dem Bericht, finden hinter den Kulissen viele spannende Entwicklungen statt. Darin heißt es, dass Microsoft an etwas mit dem Codenamen „MAI-1“ arbeitet, wobei das „M“ vermutlich „Microsoft“ bedeutet und die „1“ andeutet, dass dies möglicherweise nur die erste Version seiner KI ist. Hinter dem Ruder steht Mustafa Suleyman, der früher für die KI-Abteilung von Google arbeitete, bevor er sich mit einem Startup namens Inflection selbstständig machte. Und obwohl Microsoft fast jeden Mitarbeiter des Unternehmens eingestellt und 650 Millionen US-Dollar für seine Technologie bezahlt hat, geht es dabei nicht nur um die Wiederverwendung der Inflection-KI.


Microsoft bricht möglicherweise die Verbindung zu OpenAI ab

OpenAI-Logo auf einem Hintergrund aus verschwommenem Raum

Aber warte mal; Microsoft verfügt bereits über eine KI namens Copilot. Warum entwickelt das Unternehmen also eine weitere? Die Antwort liegt darin, was genau Copilot antreibt. Während Microsoft sein gesamtes Copilot-Branding trägt, verwendet die Engine darunter ChatGPT von OpenAI, um die Anfragen der Leute zu bearbeiten. Microsoft und OpenAI sind eng miteinander verbunden, weshalb der KI-Assistent des Redmonder Giganten Zugriff auf Tools wie DALL-E 3 und GPT-4 Turbo erhält.

Daher deutet diese neue Entwicklung darauf hin, dass Microsoft möglicherweise ohne den Einfluss von OpenAI an seinem Modell arbeitet und möglicherweise sogar als direkter Konkurrent von ChatGPT konzipiert ist. Es ist ungewiss, wie sich dies auf die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen auswirken wird. Wird Microsoft weiterhin die OpenAI-Technologie hinter Copilot nutzen oder wird sie durch eine maßgeschneiderte Lösung ersetzt? Möglicherweise wird Microsoft ChatGPT weiterhin für Copilot verwenden, erstellt aber nebenbei ein anderes Modell für andere Nischenanwendungen, beispielsweise für die Unternehmensverwaltung. Im Moment müssen wir jedoch nur spekulieren; Wir müssen abwarten, woran Microsoft arbeitet, wenn überhaupt.




Source link