Tech News

Technik & Digital

Meta möchte Instagram-Influencern dabei helfen, KI-Bot-Versionen von sich selbst zu erstellen


Ja, ich bin mir nicht sicher, warum Meta glaubt, dass virtuelle Chatbot-Versionen berühmter Personen ein großartiges Vehikel für KI in seinen Apps sind.

Bereits im September stellte Meta sein neues In-Stream-Chatbot-Erlebnis vor, das es Benutzern ermöglicht, mit KI-Bots zu interagieren, die „im Stil“ verschiedener Prominenter reagieren.

Meta möchte Instagram-Influencern dabei helfen, KI-Bot-Versionen von sich selbst zu erstellen

Das kam mir schon immer wie eine seltsame Verwendung von KI vor. Man spricht nicht wirklich mit Kendall Jenner, sondern mit einem Chatbot, der wie sie klingen soll.

Ist das Erlebnis dadurch ansprechender als das Chatten mit einem normalen Bot?

Auf jeden Fall scheint Meta davon überzeugt zu sein, denn laut der New York Times will das Unternehmen diese Initiative nun erweitern, indem es Instagram-Influencern ermöglicht, auch ihre eigenen KI-Bot-Versionen von sich selbst zu erstellen.

Laut NYT:

Das Programm, das sich in einem frühen Teststadium befindet und als „Creator AI“ bekannt ist, würde es Influencern ermöglichen, mit Fans über Direktnachrichten im sozialen Netzwerk und möglicherweise in Zukunft über Instagram-Kommentare zu chatten, so fünf über das Unternehmen informierte Personen Pläne. Das Programm wird im Wesentlichen ein Chatbot sein, der die „Stimme“ des Instagram-Influencers nachahmt, um den Fans zu antworten, sagten die Leute.“

Meta spricht schon seit einiger Zeit darüber, wobei das Unternehmen seit Ende letzten Jahres mit KI-Erstellungselementen im Stream experimentiert.

Erstellung eines Meta-KI-Chatbots

Mit diesem Prozess wäre jeder in der Lage, seinen eigenen benutzerdefinierten KI-Chatbot zu erstellen, der über Dinge sprechen könnte, die ihn interessieren.

Aber ist das fesselnd oder interessant? Oder, noch grundlegender: Ist es „sozial“, da es sich hierbei grundsätzlich um „Social-Media“-Erlebnisse handelt?

Laut NYT besteht das Ziel dieser neuen Initiative darin, YouTubern mit großer Fangemeinde eine bessere Interaktion mit Fans zu ermöglichen und gleichzeitig den Arbeitsaufwand für die persönliche Beantwortung einer großen Anzahl von Nachrichten und Kommentaren zu verringern.

Aber eine Bot-Antwort ist keine echte Antwort. Mit einem Bot zu chatten, insbesondere wenn er als solcher offengelegt wird (wie Meta sagt, ist nicht neu oder neuartig, und es spiegelt kein tatsächliches menschliches Engagement wider, es wird sich nicht wie ein Gespräch mit der tatsächlichen Person anfühlen.

Mit einer virtuellen Version von MrBeast beste Freunde zu sein, ist so etwas wie eine technische Version eines imaginären Freundes. Rechts?

Im Rahmen des neuen Programms wird Meta offenbar versuchen, diese Bots anhand der Instagram-Posts, DMs, Kommentare und Audiodaten von Reels und Stories der Ersteller zu trainieren, um ihre Stimme richtig hinzubekommen.

Aber das werden nicht sie sein, sondern ein Bot, der als sie reagiert. Das wird zumindest aus Metas Sicht eine ansprechendere Erfahrung sein.

Aber ich weiß es nicht, ich verstehe das Konzept aus der Perspektive, YouTubern mit großen Followern dabei zu helfen, die Verbindung zu ihren Fans aufrechtzuerhalten, aber auch hier entfernt man das „soziale“ Element aus dem Erlebnis. Und je mehr wir uns in Richtung Bots bewegen, die in unserem Namen interagieren, desto weniger „sozial“ werden diese Apps, was letztendlich dazu führen wird, dass sie stattdessen zu „Konversations-Apps“ werden?

Der wahre Wert von Social Media, insbesondere aus Fan-Perspektive, besteht darin, Prominenten und Influencern zu folgen und mit ihren Projekten in Kontakt zu bleiben und gleichzeitig über Kommentare und andere Interaktionen direkt mit ihnen in Kontakt zu treten.

Diese unmittelbare Verbindung ist ein zentrales Wertversprechen des Mediums und bringt uns unseren Idolen näher als je zuvor.

Und jetzt wollen Sie das aktiv verwässern.

Denn was können Sie?

Ich verstehe, dass Bot-Responder von Nutzen sein können, wenn es darum geht, beispielsweise Antworten einer Marke auf häufige Fragen zu ermöglichen. Aber ich glaube nicht, dass KI-Bots im Stil von Prominenten oder Influencern eine gute oder wertvolle Nutzung der Technologie darstellen.

Ich meine, seit Jahren beschweren sich Benutzer über Bots in sozialen Apps, posten unsinnige Kommentare und versuchen, Leute mit Spam-DMs zu täuschen. Aber sollen wir jetzt damit einverstanden sein? Weil sie intelligentere Bots sind?

Ja, ich glaube nicht, dass der KI-Chatbot-Ansatz von Meta der richtige Weg ist, und ich glaube nicht, dass sie bei den Benutzern Anklang finden werden, abgesehen davon, dass sie eine kurze Neuheit darstellen, um zu sehen, wie sie tatsächlich interagieren.

Und am Ende werden sie die sozialen Medien nur noch weiter von ihren sozialen Wurzeln entfernen.

Aber vielleicht irre ich mich. Auf die eine oder andere Weise werden wir es herausfinden.



Source link