Tech News

Technik & Digital

LinkedIn aktualisiert Linkvorschauen in organischen Posts mit kleineren Bildern


Wenn Sie kürzlich Links auf LinkedIn gepostet haben, ist Ihnen möglicherweise aufgefallen, dass Ihr Link-Vorschaubild viel kleiner ist als zuvor im Stream.

LinkedIn aktualisiert Linkvorschauen in organischen Posts mit kleineren Bildern

Aber nicht für alle Beiträge in Ihrem Feed, einige Beiträge scheinen immer noch das Vorschaubild in voller Breite zu haben, oder?

Was ist also los?

Nun, dies ist eigentlich Teil einer Änderung, die LinkedIn vor einigen Monaten angekündigt hat und die letztendlich dazu führen wird, dass alle organischen Beiträge die kleinere Link-Vorschaubildanzeige erhalten, während gesponserte Beiträge die vorherige Benutzeroberfläche behalten.

Update zur LinkedIn-Linkvorschau

Wie LinkedIn erklärt:

Um den Mitgliedern zu helfen, auf LinkedIn zu bleiben und sich mit einzigartigen Kommentaren zu beschäftigen, vereinfachen wir unseren Feed, indem wir die Bildgröße und die Vorschau von Links zu Artikeln von Drittanbietern für organische Beiträge und gesponserte Inhalte ändern. Wenn ein organischer Beitrag zu einer Sponsored Content-Anzeige wird, wird das im organischen Beitrag angezeigte kleine Vorschaubild in ein Bild mit mindestens 360 x 640 Pixeln und höchstens 2430 x 4320 Pixeln umgewandelt.“

Mit anderen Worten: LinkedIn reduziert die Größe der Bildvorschau in organischen Posts, um einerseits native Posts (über LinkedIn-Artikel und direkte Updates) zu fördern, andererseits aber auch die Verwendung gesponserter Updates zu erhöhen. Denn wenn Sie für die Werbung eines Posts bezahlen, wird dieser wieder das Vorschaubild in voller Breite erhalten.

LinkedIn weist außerdem darauf hin, dass die Änderung der Bildvorschaugröße auch dann wirksam wird, wenn ein gesponserter Beitrag als organisches Update erneut geteilt wird.

Update zur LinkedIn-Linkvorschau

Das Update ähnelt in gewisser Weise der Änderung der Bildvorschau für Links von Drittanbietern durch X im Oktober letzten Jahres, um die Benutzer davon abzuhalten, externe URLs zu teilen.

X möchte mehr ausführliche Inhalte, die direkt in der App gepostet werden. Daher hat es die Darstellung der freigegebenen Links geändert, wodurch diese weniger ansprechend geworden sind und wahrscheinlich zu einem Rückgang des Empfehlungsverkehrs führen.

LinkedIn scheint nun denselben Ansatz zu verfolgen. Und die Nutzer scheinen mit dieser Änderung nicht gerade zufrieden zu sein.

Wie Kristin Thomas, Social Media-Direktorin bei Gartner, anmerkt, besteht ein wesentlicher Unterschied bei LinkedIn insbesondere darin, dass Berufstätige, die versuchen, eine Präsenz in der App aufzubauen, nicht unbedingt die Zeit haben, sich hauptberuflich als Content-Ersteller zu engagieren und für jeden Beitrag einzigartige Updates zu erstellen. Daher bestraft die Änderung effektiv ihren Posting-Ansatz, indem sie die Präsenz ihrer Updates bei Verwendung von Links reduziert, was letztlich das allgemeine LinkedIn-Erlebnis beeinträchtigt.

Und sie sehen im Stream weniger beeindruckend und weniger ansprechend aus. Die kleineren Vorschaubilder sind nicht so ansprechend für Klicks wie die größere Anzeige, was, wie LinkedIn anmerkt, beabsichtigt ist, um „Mitgliedern zu helfen, auf LinkedIn zu bleiben“.

Aber ist das eine bessere Benutzererfahrung?

Ich weiß nicht, es scheint ein wenig problematisch oder vielleicht einfach nur nervig zu sein. Aber egal, LinkedIn treibt das Update voran.

LinkedIn hat gegenüber SMT bestätigt, dass die Änderung weiterhin umgesetzt wird und letztendlich für alle organischen Posts gelten wird, die externe Links enthalten.

Möglicherweise möchten Sie Ihren Ansatz zum Posten auf LinkedIn entsprechend aktualisieren.



Source link