Tech News

Technik & Digital

Ich habe den 70-seitigen Gemini-Eingabeleitfaden von Google gelesen und Folgendes gelernt


Die zentralen Thesen

  • Google rät davon ab, zu kurze oder zu lange Eingabeaufforderungen zu verwenden, um in Gemini die besten Ergebnisse zu erzielen.
  • Um effektive Aufforderungen für Zwillinge zu erstellen, berücksichtigen Sie Persona, Aufgabe, Kontext und Format.
  • Die Fehler von Gemini liegen in der Verantwortung des Benutzers. Daher sind die Überprüfung, Verifizierung und Bereitstellung von Feedback für die Nutzung von Gemini von entscheidender Bedeutung.


Modelle der künstlichen Intelligenz werden immer besser, aber für die meisten Benutzer sind sie nur so gut wie die Eingabeaufforderungen, die sie erhalten. Dies ist ein häufiges Problem für Leute, die sich gerade erst mit einem KI-Chatbot versuchen, denn der Versuch, der KI etwas auf die gleiche Weise zu erklären, wie Sie es einem Menschen tun würden, funktioniert nicht immer am besten. Auf der Google I/O 2024 verteilte das Unternehmen eine 70-seitige Broschüre (44 für die PDF-Version), in der erklärt wurde, wie man effektive Eingabeaufforderungen erstellt. Es ist auf Gemini zugeschnitten, und zwar speziell auf Gemini in Workspace, früher bekannt als Duet AI.

Ich habe das Ganze gelesen und einige neue Dinge über die Gemini-Prompt-Erstellung gelernt, die noch nicht öffentlich geteilt wurden – bis jetzt. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Produktivität mit Google Workspace und Gemini zu steigern, aber nicht ganz sicher sind, wo Sie anfangen sollen, finden Sie hier die Tipps und Tricks, die Sie kennen sollten.



Verwandt

Google Gemini: Was ist das und wie funktioniert es?

Google Gemini ist die Antwort des Unternehmens auf generative KI, aber wie funktioniert sie und was kann man damit machen?

Was Google sagt, man soll es nicht tun

Vermeiden Sie diese häufigen Fehler, um mit Gemini in Workspace die besten Ergebnisse zu erzielen

Ein Beispiel für „Hilf mir, in Google Docs zu schreiben“.

Sehen wir uns zunächst einmal an, was Google sagt nicht was zu tun ist, wenn man Zwillinge dazu auffordert. Laut den Ergebnissen der Workspace Labs-Tests von Google sollten Sie keine Eingabeaufforderung wählen, die zu kurz oder zu lang ist. Obwohl die meisten Zwillingsaufforderungen weniger als neun Wörter umfassen, sind Aufforderungen mit einer Länge von etwa 21 Wörtern am effektivsten. Die Details sind gut, und wenn Sie spezifisch und kompetent sind, können Sie mit Gemini in Workspace die besten Ergebnisse erzielen. Manchmal verwenden Menschen bei Gesprächen mit KI-Chatbots keine vollständigen Sätze und keine natürliche Sprache, Google rät jedoch davon ab. Stattdessen empfiehlt das Unternehmen, mit Zwillingen wie mit einer anderen Person und in Gedanken zu sprechen.


Während Sie mit Zwillingen wie mit einem normalen Menschen sprechen möchten, ist es keine gute Idee anzunehmen, dass Zwillinge über den Kontext und das Grundwissen verfügen, über das ein Mensch verfügt. Wenn Sie die Länge Ihrer Aufforderung auf etwa 21 Wörter erweitern, können Sie Details und Kontext hinzufügen, um die Lücken in Ihren Aufforderungen zu schließen. Andererseits sagt Google, dass Sie auch prägnant sein, Komplexität vermeiden und versuchen sollten, keinen Fachjargon zu verwenden. Wie Sie sehen, ist das Auffordern von Eingabeaufforderungen ein heikles Gleichgewicht – weshalb Google es im Leitfaden als Kunst bezeichnet.

Wie man laut Google die besten Eingabeaufforderungen macht

Mit diesen Tipps verbessern Sie Ihr Gemini-Erlebnis in Google Workspace

Der Gemini-Seitenbereich in Google Workspace.

Quelle: Google


Nun zu dem, was Google Ihnen sagt sollen Tun Sie dies beim Erstellen von Gemini-Eingabeaufforderungen. Bevor Sie überhaupt mit dem Schreiben einer Aufforderung beginnen, empfiehlt das Unternehmen, über die vier Komponenten einer guten Aufforderung nachzudenken. Diese sind Persona, Aufgabe, KontextUnd Format. Persona Im Wesentlichen sagt es den Zwillingen, welche Rolle sie spielen sollen, was ihnen einen Kontext dafür gibt, wie sie sich verhalten und reagieren sollen. Aufgabe ist das, was Sie wahrscheinlich zu schreiben gewohnt sind, da es erklärt, was Zwillinge tun sollen. Kontext ist auch ein leicht zu verstehendes Konzept, da es nur eine bessere Grundlage für die Aufgabe und das gewünschte Ergebnis liefert, aber es ist nicht etwas, das man vergessen sollte. Format ist einfach eine Möglichkeit zu steuern, welche Art von Ausgabe Gemini bereitstellen soll – es kann sich um einen Absatz, eine Liste mit Aufzählungszeichen oder etwas anderes handeln.

Wie sieht das also in der Praxis aus? Sehen wir uns das Beispiel an, das Google in seinem Eingabeaufforderungsleitfaden bereitgestellt hat und das alle vier Eingabeaufforderungskomponenten verwendet:

Sie sind ein Google Cloud-Programmmanager. Verfassen Sie eine E-Mail mit einer Zusammenfassung an [persona] bezogen auf [details about relevant program docs]. Beschränken Sie sich auf Aufzählungspunkte.


Wenn man sich dieses Beispiel ansieht, ist es ziemlich einfach, diese Komponenten einer guten Eingabeaufforderung in Aktion zu erkennen. Der erste Satz ist der Persona, und es teilt Gemini mit, dass es wie ein Google Cloud-Programmmanager denkt. Der zweite Satz beinhaltet beides Aufgabe (Verfassen einer zusammenfassenden E-Mail) und die Kontext (basierend auf Programmdokumenten). Endlich, das Format sind Aufzählungspunkte. In Übereinstimmung mit der früheren Anleitung von Google besteht diese Beispielaufforderung aus etwas mehr als 20 Wörtern, mit einigen Abweichungen, je nachdem, was in den Lücken ausgefüllt wird. Sie müssen nicht jeden Aspekt der Aufforderung in jeder von Ihnen erstellten Aufforderung verwenden, aber beibehalten Persona, Aufgabe, KontextUnd Format Bei der schnellen Ideenfindung im Hinterkopf zu behalten, ist eine großartige Möglichkeit, den Output zu verbessern.

Hier sind einige der anderen Tipps und Tricks, die Google im Eingabeaufforderungsleitfaden „Gemini in Workspace“ behandelt:

  • Teilen Sie es auf: Versuchen Sie nicht, Zwillinge auf einmal zu überlasten. Gehen Sie Schritt für Schritt vor und beschränken Sie die einzelnen Aufforderungen auf eine klare und prägnante Anfrage.
  • Geben Sie Einschränkungen an: Sie können Gemini genau sagen, wonach Sie suchen, und so erhalten Sie die gewünschte Antwort. Geben Sie beispielsweise in Ihrer Eingabeaufforderung an, wie lange die Antworten dauern sollen oder wie viele Optionen Sie erhalten möchten.
  • Weisen Sie eine Rolle zu: Dies ist eine weitere Erinnerung, die Sie berücksichtigen sollten Persona beim Erstellen einer Eingabeaufforderung für Gemini.
  • Bitten Sie um Feedback: Das ist ordentlich. Google empfiehlt, Gemini zu fragen, welche zusätzlichen Informationen es benötigt, um die beste Antwort zu liefern. Sie können es wie ein wechselseitiges Gespräch behandeln, so wie ein Kollege Sie um Klarstellung bitten würde, wenn er nicht ganz sicher ist, worum Sie bitten.
  • Betrachten Sie den Ton: Wenn Sie Zwillinge bitten, Antworten in einem bestimmten Ton zu geben, können Sie dazu beitragen, dass Ihre Antworten Ihrer Zielgruppe entsprechen. Beispielsweise möchten Sie für eine Nachricht an einen Freund nicht den gleichen Ton wie für eine Nachricht an einen wichtigen Kunden.
  • Sagen Sie es anders: Manchmal reicht es aus, Ihre Eingabeaufforderungen umzuformulieren, um die gewünschte Ausgabe von Gemini zu erhalten. Denken Sie also über den Tellerrand hinaus.


Mit diesen Tipps sollten Sie auf dem besten Weg sein, die besten Antworten von Zwillingen zu erhalten. Mein Favorit muss das sein bitte um Feedback Vorschlag, da die Idee so einfach und effektiv ist, dass sie möglicherweise übersehen wird. Anstatt zu erraten, welchen Kontext Zwillinge benötigen, um ein Problem zu lösen, fragen Sie doch einfach nach.

Verwandt

7 wichtige Tipps zum Schreiben von ChatGPT-Eingabeaufforderungen

ChatGPT ist ein schwer zu beherrschendes Tool, aber dies sind die besten Tipps, die es gibt, um die perfekte Eingabeaufforderung zu erstellen.

Zwillinge sind nicht für deine Fehler verantwortlich

Die Haltung von Google ist klar: Die Fehler der Zwillinge sind Ihr Problem

Ich habe den 70-seitigen Gemini-Eingabeleitfaden von Google gelesen und Folgendes gelernt

Quelle: Google

Auf der Google I/O kündigte das Unternehmen eine kommende Google Workspace-Funktion namens „AI Teammate“ an. Das Tool ist genau das, wonach es klingt – es ist im Wesentlichen ein KI-Mitarbeiter, der Aufgaben ausführen kann, die einem Menschen in Workspace zugewiesen werden könnten. Vor diesem Hintergrund ist eine Frage in den Vordergrund gerückt. Wer ist dafür verantwortlich, wenn Zwillinge im Workspace einen Fehler machen? Dies ist heute eine berechtigte Frage, wenn Sie Gemini in Workspace verwenden. Sie wird jedoch noch relevanter, wenn KI-Teamkollegen später unabhängig in Workspace arbeiten.


Hier ist die offizielle Anleitung von Google zu diesem Thema im Eingabeaufforderungsleitfaden „Gemini in Workspace“:

Bevor Sie eine Ausgabe von Gemini for Workspace in die Tat umsetzen, überprüfen Sie sie, um Klarheit, Relevanz und Genauigkeit sicherzustellen. Und natürlich das Wichtigste, das Sie im Hinterkopf behalten sollten: Generative KI soll Menschen helfen, aber das Endergebnis liegt bei Ihnen.

Diese Haltung wird absolut erwartet, ist aber für neue Gemini in Workspace-Benutzer etwas, das man hervorheben sollte. Egal wie gut Ihre Eingabeaufforderung ist, Zwillinge (und alle KI-Modelle) können immer noch Fehler machen. Die Überprüfung der Antworten von Gemini ist ein wesentlicher Bestandteil für die effektive Nutzung, und das Geben von Feedback ist eine großartige Möglichkeit, das Erlebnis in Zukunft insgesamt zu verbessern. Da Gemini jetzt über eine App auf den besten Telefonen und dank eines Webclients auf allen Laptops verfügbar ist, ist es zugänglicher denn je.

Verwandt

Google Gemini Advanced: Was es ist, wie man es verwendet, falls Sie es bekommen

Gemini Advanced von Google ist eine völlig neue KI-Plattform auf Abonnementebene und bietet vieles, was ChatGPT Plus nicht bietet.



Source link